Money- und Risikomanagement

Warum scheitern 90 Prozent der Trader?

Meiner Meinung nach ist das Verstehen und anwenden des Money Management das was einen Erfolgreichen vom nicht-Erfolgreichen Trader ausmacht.Viele nehmen das Money Management nicht ernst, dabei ist es für das Überleben  das A & O! Viele meinen wenn Sie die 1 Prozent Regel anwenden hätten Sie schon das Money Management verstanden.Aber es  gehört noch viel mehr dazu wie zum Beispiel die Positionsgröße, martingale bzw. anti matringale Strategie,fixer Dollarbetrag, Chance Risiko Verhältnis usw.

Man kann es gar nicht oft genug wiederholen, das das Money- und Risikomanagement das wichtigste beim Trading ist.Das Überleben des Kontos hängt davon ab, es entscheidet ob ihr zu den 10% Gewinnern oder zu den 90% Verlierern gehört.Aber wieso ist das so wichtig?Ich könnte darüber etliche Seiten schreiben, doch kurz gesagt, beim Trading geht es um Wahrscheinlichkeiten, damit ihr so lang wie möglich Traden könnt müsst ihr euer Risiko in den Griff bekommen, das schafft ihr nur mit dem richtigen Risk- und Money Management.Profis setzen dabei höchstens 0,5 – 2% ihrer Konto Größe aufs  Spiel.Das heißt bei einem 10.000 Euro Konto 50 – 200 Euro! Nehmen wir an, wir wollen ein DAX-CFD bei einem Punktestand von 10.000 Punkten kaufen der Stopp soll 40 Punkte betragen und mein Risiko 1,25 Prozent!

Rechnen wir:  ( 10.000 Euro x 1,25 %Risk ) /100 = 125 Euro

Bei einem DAX-CFD mit 1Euro/Punkt bin ich noch in der Range, das bedeutet bei einem Stopp von 40 Punkte ist alles im grünen Bereich.

Wichtig ist sich ein Tages Lost Limit zu setzen, im Gewinn bzw. Verlust sollte dieser erreicht werden sollte man an diesem Tag nicht mehr Traden.Es sollte auch nicht jeden Tag gehandelt werden, sondern nur wenn sich ein gutes Setup ergibt. Weniger ist manchmal mehr!

Ein unverzichtbares Werkzeug für gutes Money -Risikomanagement ist das Trading Journal.Indem ihr eure Trades dokumentiert!Damit könnt ihr erkennen ob die Strategie die ihr anwendet auch Erfolgreich ist!Diese muss bei erkennen auch sofort geändert werden falls Verluste entstehen.Einige Trader schreiben dort auch noch ihre Emotionen auf z.B. wie Sie sich Gefühlt haben usw.Das kann man, muss man aber nicht.So ein Journal könnte das Datum, Zeit, Wert(Dax, S+P500 usw.), anzahl Kontrakte, Ein -Ausstieg,Transaktionsgebühren usw. beinhalten!

Eine wichtige Strategie ist bei Verlust die Positionsgröße zu minimieren und im Gewinn die Positionsgröße zu erhöhen.Diese Strategie wird auch Anti- Martingale Strategie genannt.

 

 

Über den Autor

r2d269
Hallo, mein Name ist Roul und ich möchte Anfängern die Welt des Tradings näherbringen, somit habe ich mich entschlossen diese Seite ins Leben zu rufen.Damit ein wenig Licht ins Dunkle kommt!

Kommentar hinterlassen zu "Money- und Risikomanagement"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*